MGEN II - Der empfindliche standalone Autoguider von Lacerta

Lacerta MGEN stanalone Autoguider für Astrofotografie / features pictogramme / vorteile

MGEN Autoguider: Einfachheit trifft Präzision.

Genauigkeit
Genauigkeit

Der MGEN standalone Autoguider verfügt nicht nur über kleine Pixel (4,7µm), sondern über einen am Markt einzigartigen Algorithmus, der es erlaubt, Sterne mit einer bis dato unerreichten Genauigkeit von 1/50 Pixel nachzuführen.
Dieser Algorithmus wurde gemeinsam von einem Physiker und und einem Professor für künstliche Intelligenz (AI) entwickelt und ist geschützt. Kein anderes Gerät am Markt erreicht auch nur annähernd diese Genauigkeit!

Dithering
Dithering

Der MGEN standalone Autoguider bietet den Befehl Random Displacement an. Hier wird zwischen den Aufnahmen das Teleskop um wenige Pixel versetzt, so dass beim Addieren (stacken) der Aufnahmen Hotpixel verschwinden und Rauschstrukturen vermindert werden. Man erhält so rauschärmere Summenbilder höherer Qualität, mitunter kann man sogar auf Darkframes verzichten!

Kamerasteuerung
Kamerasteuerung

Der MGEN standalone Autoguider kann direkt die Belichtungssteuerung von DSLR Kameras übernehmen. Es ist somit kein externer Fernauslöser nötig.
Über Software können auch die Aufnahmen von CCD Kameras synchronisiert werden.

Empfindlichkeit
Empfindlichkeit

Der verwendete Guiding Chip (Sony ICX279AL-E) des Lacerta MGEN standalone autoguider ist sehr empfindlich. Am 8x50 Sucher kann man so leicht auf 11mag helle Sterne bei 1s Integrationszeit guiden. Selbst 12mag helle Sterne sind möglich - und das bei einem Feld von 1.5° Diagonale!

Drift Alignment (Scheiner Methode)
Drift Alignment (Scheiner Methode)

In wenigen Minuten ist die Montierung hochgenau ausgerichtet.
Durch Messung am Stern wird die genaue Abweichung emittelt und kann direkt am MGEN Bildschirm eingestellt werden
Das ist besonders angenehm bei (Reise-)Montierungen, wo die Polausrichtung oft ein Problem darstellt.

Volle Kontrolle

Guidingkurven live am MGEN Display, detaillierte Auswertung aller Guidingbewegungen über die MGEN Software.

Kompatibilität
Kompatibilität

Der MGEN ist mit einer Reihe von Software Applikationen kompatibel:

APT - Astro Photography Tool: Guiding und Dithering
MaximDL: Dithering kann über MGEN2MAXIM gesteuert werden.
Astrel8300 Standalone CCD Camera: Triggert Dithering per USB
...und es kommt laufend neue Software dazu!

Standalone oder Remote Betrieb
Standalone oder Remote Betrieb

Der MGEN standalone Autoguider kann komplett standalone (ohne Computer, nur über die Handbox) oder im Sternwartenbetrieb auch mittels Computer über USB Verbindung gesteuert werden.

Standalone Betrieb: Alle Funktionen des MGEN können über die Handbox konfiguriert werden. Es wird lediglich ein 12V Anschluss benötigt!
Remote Betrieb: Speziell für Sternwarten. Der MGEN funktioniert wie standalone, nur können alle Funktionen ferngesteuert werden - selbst Ein- und Ausschalten kann remote gesteuert werden!

Mehrsprachig

Die Menüführung des MGEN Autoguider ist in folgenden Sprachen verfügbar:
* Deutsch
* Englisch
* Französisch
* Ungarisch

MGEN Autoguider

Kamera & Handbox
Kabel (Kamera & 12V)
Guiding Kabel (ST4)
Anleitung
Software (CD-ROM)
nur € 657,--

MGEN Guider Set

Rundum Sorglos Paket
Kamera & Handbox
Kabel (Kamera & 12V)
Guiding Kabel (ST4)
Anleitung
Software (CD-ROM)
9x50 Guidescope mit Helicalfocuser
Justierbare Rohrschellen
nur € 759,90

MGEN OAG Set

Kamera & Handbox
Kabel (Kamera & 12V)
Guiding Kabel (ST4)
Anleitung
Software (CD-ROM)
Lacerta Off Axis Guider (M48/Canon)
nur € 789,90

Was unsere Kunden zum MGEN standalone Autoguider sagen

Was T. Nawratil über den MGEN standalone Autoguider sagt
Der MGEN ist die ultimative Lösung fürs Guiding, ich fotografiere mit 35 Teleskopen und Objektiven an 7 Montierungen - alle mit dem MGEN am Sucher und immer denselben Einstellungen. Leitstern auswählen, Kalibrieren, Guiden - fertig.
T. Nawratil
Vielfach ausgezeichneter österreichischer Astrofotograf - Profil bei Astrobin
Was Prof. Bakos über den MGEN standalone Autoguider sagt
Die HAT-South Teleskope verwenden den Lacerta MGEN, um die Nachführgenauigkeit drastisch zu verbessern und das Helligkeitsprofil der Sterne zu stabilisieren, um eine bessere photometrische Präzision zu erreichen, was wesentlich zur Entdeckung der letzten 40 Exoplaneten beigetragen hat.
Prof. Dr. Gaspar Bakos
Leiter des internationalen HAT Projekts zur Suche nach Exoplaneten - HAT